Zoege v. Manteuffel, Peter Arthur, seit 1918 Bar.

♂, Schriftsteller

* Wechmuth (Estl.) 1866-02-05
† Biberach a. d. Riß 1947-10-17

DBBL: S. 899

Genealogie

V.: Peter Z. v. M., a. Wechmuth, Neu-Harm u. Löra (Estl.); M.: Ludmilla, geh. Zoege v. Manteuffel; ⚭ I St. Petersburg 1894-03-28 Luise (Lilly) v. Bock (T. v. → Alex. v. B.), OIO 1911; ⚭ II Reval 1912-04-17 Magda Braun, † 1913.

Leben

In Dorpat Kollmannsches Privatgymn., 1885-87 stud. zool., 1887-91 stud. geogr. et ethnogr., 1892 Cand. geogr. et ethnogr.; 1887-88 stud. in Leipzig u. an d. TH in München. Reisen in Westeuropa. 1888-89 Frw. im Pecora. Inf.-Rgt. in Narva. Bereiste 1891-92 Südeuropa u. Agypten. In Reval 1892-93 Auskultant, 1893-99 Buchhaltungsgehilfe u. 1899-1920 Buchhalter d. Estl. Adel. GüterKredit-Kasse. 1920-23 Oberbuchhalter d. Direktion d. estl. Leuchttürme, 1923 Beamter d. Hauptverw. d. Seewesens. 1923-29 freier Schriftsteller in Stuttgart, 1929-39 in Nömme (Estl.). Dann in Gotenhafen, Stuttgart (ausgebombt) u. Biberach. Begründer d. estn. Bauernnovelle. Ehrengaben v. Preuß. Kultusmin. (1928) u. Estn. Bildungsmin. (1936)

Werke

Gedichte; Erzählungen; Novellen; “Das Estnische Bauernbuch (Erz., 1925); Könige der Scholle (Roman, 1926); Menschen des Nordens (Novellen, 1927); Halbblut (Roman, 1928)

Bibliographie

Kürschner, Lit.-Kal.; Kosch

Nachweise

GH Estl. 1, 633; Alb. Est. u. Nachtr.; O. v. Petersen, P. Z. v. M. als Gestalter estnischen Bauernlebens“ in: BMH 1935, 60412; 'Kosch 4, 3543; Balt. Rdsch. 2 (1951), Nr. 2, 7 f. (E. Thomson)

Porträts

Balt. Rdsch. 2 Nr. 2