Neander, Christoph Friedrich

♂, Geistlicher

* Past. Eckau (Kurl.) 1723-12-28
† Grenzhof (Kurl.) 1802-07-09

DBBL: S. 542

Genealogie

V.: Gotthard Friedrich N., Landwirt, Pfandbes. v. Kl. Memelhof b. Bauske, † 1730; M.: Margarethe Gottlieb, geb. Lutter, aus Past. Eckau, † 1733; ⚭ Libau 1751-04-21 Maria Elisabeth Voigt.

Leben

Häusl. Unterricht. Stadtschule in Mitau. 1740-43 stud. theol. in Halle. In Kurland Hauslehrer in Asuppen (b. v. Schlippenbach), dann in Libau (b. Lizentinsp. Voigt). Privatlehrer. 1751-56 Pastor in Kabillen. Lehnte e. Ruf als Prof. nach Halle ab. Seit 1756 Pastor in Grenzhof u. Kuckern (Kurl.), zugl. seit 1775 Doblenscher Propst u. Ass. d. Konsistoriums. Lehnte e. Ruf zum kurl. Sup. ab. Rationalist, trat 1764 als 1. kurl. Prediger f. d. Abschaffung d. Privatbeichte ein. Hervorragender Redner. 1775 mit d. Herausgabe e. neuen Gesangbuchs beauftragt. Verfaßte im Auftr. → Hzg. Peters e. Kirchenordnung im Geist d. Aufklärung (gedr. 1778), die aber wegen kirchl

Werke

dt. u. lett. geistl. Lieder; Gedichte; Aufsätze; Reden; Geistliche Lieder (1766, 31779); Neue Sammlung christlicher Gesänge (1773)

Bibliographie

R/N u. Nachtr.; I. Neander

Nachweise

Seuberlich, Stammtaf. 1, 351 f.; R/N u. Nachtr.; Goedeke 4/1 u. 15; Kallmeyer/ Otto, 548 f.; Schaudinn, 38; C. E. C. v. der Recke, geb. v. Medem, Über C. F. N.'s Leben u. Schriften (Berlin 1804); 1. Neander, Chr. F. N., ein Beitrag zur Geschichte der Aufklärung (Phil. Diss. Jena, Mitau 1931)

Porträts

Seuberlich; Allg. dt. Bibl. 98 (1791)