Bahr, Richard

Schriftsteller

* Mitau 6. 4. 1867
† Mödling b. Wien 22. 12. 1936

V.: Heinrich B., Schulvorsteher; M.: Jenny, geb. Giesecke; ⚭ 1918 Emmy Schreiber. Gouv.-Gymn. in Mitau. Stud. phil. 1885-86 in Kiel u. 1886-Anf. d. 90er Jahre in Berlin (b. Treitschke u. Schmoller); seit 1901 Fortsetzung d. Studiums, 1904 Dr. phil. in Heidelberg. Dazwischen nacheinander Red. d. Berliner Neuesten Nachrichten u. d. Provinzialztg. in Geestemünde, Berliner Vertreter d. Frankfurter Generalanzeigers u. innenpolit. Red. d. Tägl. Rundschau. Journalist u. Schriftsteller in Berlin. Bereiste auslanddt. Gebiete u. setzte sich f. d. Auslanddeutschtum ein.

Werke

volkswirtsch. Abhh.; Biogr.: Gustav Schmoller (1908); Ernst Bassermann (1914), Clemens v. Delbrück (1916); Von der Schicksals zur Lebensgemeinschaft (1917); Volk jenseits der Grenzen, Geschichte und Problematik der deutschen Minderheiten (1933); Deutsches Schicksal im Südosten (1936); Hrsg. Wille u. Weg; Großdt. Beiträge

DBBL

Seite 26
Seite 26

Nachweise

Vita in d. Diss. phil.: Beiträge zur Entwicklungsgeschichte des Gewerbegerichts (Heidelberg 1904); Kosch 1,238; Wer ist's 1936; Nekr.: Balt. Beob. 8 (1937), Nr. 1

Bibliographie

Kürschner, Lit.Kal. 1934; Kosch 1