Wolter, Johann Christoph

♂, Geistlicher

* Past. Durben (Kurl.) 1773-01-21
† Zirau (Kurl.) 1858-09-03

DBBL: S. 882

Genealogie

V.: .Johann Bernhard W., aus Almenhausen (Pr.), Pastor; M.: Gerdruta Elisabeth, geh. Stavenhagen, aus Past. Durben; ⚭ 1799-09-20 Amalie Katharina Büttner (Schw. v. → J. G. B.).

Leben

Häusl. Unterricht. 178890 Collegium Fridericianum u. dann stud. in Königsberg. In Kurland Hauslehrer, dann 1799-1857 Pastor in Zirau u. Virginahlen (1849 gold. Prediger-Brustkreuz). Sehr verdient um d. lett. Schulwesen. Sorgte f. d. Ausbildung v. Andreas Bergmann, der Lehrer in Zirau wurde. An d. v. W. dort eingerichteten Schule wurden auch mehrere andere Lehrer ausgebildet. W. wurde v. d. Kurl. Ritterschaft nach Deutschland entsandt, um Seminare kennenzulernen, u. entwarf d. Plan f. d. „Ritterschaftsschule“ (= Schullehrerseminar) in Irmlau (Kurl., eröffnet 1840)

Werke

dt. u. lett. Aufsätze, vor allem über Gartenbau u. Kartoffelanbau; Kurze, faßliche und methodische Anleitung zur Bestellung eines Küchengartens (1805)

Bibliographie

R/N

Nachweise

R/N u. Nachtr.; Kallmeyer/Otto, 745 f.; Zeiferts, 329; Švābe, Latv. Wst., 464