Uexküll-Güldenband, Ferdinand Wilhelm Frh. v.

♂, Journalist

* Tamsal (Estl.) 1890-11-17
† Wien 1939-12-08 (Freitod)

DBBL: S. 818

Leben

V.: Ferdinand Frh. v. U.-G., a. Tamsal; M.: Elisabeth, geb. de Reese, aus Rodenkirchen; ledig. Stadtgymn. in Riga. 1909-13 stud. jur. in Dorpat. 1913 Staatsex. in Moskau. 1914 Rechtsanwaltsgehilfe, dann Beamter d. Grundbuchabt. in Reval. 1916-17 russ. Wehrdienst, 1917 Junker in Petrograd. 1918 nach Krasnojarsk verschleppt, dann Dezernent im Kreisamt in Dorpat. 1919-20 in d. Balt. Landeswehr (bzw. 13. Tuckumschen Inf.-Rgt.). 192026 Chefred. d. Libauer Ztg. in Libau. 1927-38 Hrsg. u. Hauptschriftleiter d. Monatsschr. d. Verbandes d. dt. Volksgruppen in Europa „Nation und Staat“. 1933 zeitw. Chefred. d. Rig. Rundschau in Riga. Seit 1936 Gen.-Sekr. d. Europ. Nationalitätenkongresses in Wien

Nachweise

GH Estl. 1, 511; Taube, v. U. 3, 153 f.; Alb. Est.; Nekr.: Nation u. Staat 13 (1939/ 40), 124-26 (W. Hasselblatt); Jomsburg 4 (1940), 276 f

Porträts

Nation u. Staat 13