Stavenhagen, Fritz Benjamin

♂, Geistlicher

* Talsen 1873-04-27
† Schlawe (Pomm.) 1935-12-08

DBBL: S. 759

Leben

V.: Dr. med. Karl S., Arzt; M.: Charlotte, geb. Harff; ⚭ 20. 5. 1904 Berta Feyerabend (T. v. →Karl F.). 1883-84 Gymn. in Goldingen. 1886-87 Gouv.-Gymn. in Mitau. 1887-92 Domschule in Reval. 1893-98 stud. theol. in Dorpat, Cand. theol. - 1899 Konsist.-Ex. in Mitau u. prakt. Jahr b. Pastor → W. Tittelbach in Grösen (Kurl.). Stud. 1900 in Göttingen u. Halle. PastorAdjkt. 1901-02 in Kandau, Grenzhof u. Buschhof (Kurl.) u. Kreutzburg (Poln. Livl.), 1902-03 an d. lett. Stadtgem. in Mitau u. 1903-04 in Egypten u. Demmen (Kurl.). 1904-19 Pastor d. dt. Gem. in Bauske, 1906-10 auch Leiter e. dt. Progymn., 1915-17 nach Enissejsk (Sib.) verbannt, lebte 1917-18 in Dorpat. 191819 wieder Pastor in Bauske, zugl. dt. Militärpfarrer. Seit 1920 Pfarrer in Schlawe, auch in d. vaterländ. Bewegung in Pommern tätig

Werke

Kirche und Bekenntnis (1913)

Nachweise

Alb. Cur. u. Nachtr.; Kallmeyer/Otto, 671 f.; Neander, Lex. 130; Wittram, Balt. Gesch., 242