Stackelberg, Heinrich (Henri) Alexander Frh. v.

♂, Landespolitiker

* Lassinorm (Estl.) 1869-07-24
† Jena 1933-04-26

DBBL: S. 749

Leben

V.: Alexander Frh. v. S., a. Lassinorm, Emmomäggi, Mohrenhof u. Laus (Estl.); M.: Marie, geb. v. Dehn (T. v. → Heinrich v. D.); ⚭ Wardes (Estl.) 10. 8. 1892 Elisabeth (Lili) v. Weiss. Domschule in Reval. 1888-92 stud. oec. in Dorpat. Arrendator v. Mohrenhof u. Ladigfer, dann Bes. v. Mohrenhof (1901-19), Ladigfer (1910-19) u. Laus (1906-18). Stiftsvater d. Stiftes Johann-DietrichStein zu Finn. 1907-18 Kreisdeput. f. Wierland. 1908 Ehrenfriedensrichter. Vizepräs. d. Estl. Landw. Ver. - Wandte sich 1918 als Vertreter d. Estl. Ritterschaft mit → A. Bar. v. Schilling an d. Kg. v. Sachsen, Gen.-Feldmarschall v. Hindenburg u. d. Dt. Kaiser mit d. Bitte um Hilfe. Dann Kriegsfrw. im Dt. Heer, 1918 Lt. d. Res. im Kürass.-Rgt. Gf. Wrangel. 1919-20 Revierförster in Jäcknitz (Ostpr.). Seit 1920 Hofbes. in Kronsnest (Westpr.). 1922-26 (?) Oberbuchhalter am Landesver. f. Innere Mission in Neumünster u. Leiter d. Landwirtschaften d. Vereins. Vorstandsglied u. Geschäftsführer d. Verb. d. Angehörigen d. Estl. Stammadels. 1926-27 in Reval. Erhielt keine Aufenthaltsgenehmigung. Dann in Lohausen b. Düsseldorf, Bücherrevident an d. Diakonissenanst. in Kaiserswerth u. als Buchsachverständiger b. Landgericht in Düsseldorf eingetragen

Nachweise

GH Estl. 1, 352; GHA, Fr A 1, 412; Alb. Est.; Tobien, Rittersch. 2,238; Dellingshausen, 240, 263; Jb. d. balt. Dtt. 1925, 152; 1926, 136; Nekr.: Balt. Beob. 4 (1933) Nr. 1

Porträts

Wrangell/Krusenstjern, 320