Schulz, Konrad Albert Georg Hermann

♂, Geistlicher

* Gr.-Eckau (Kurl.) 1880-12-16
† Wongrowitz 1944-04-13

DBBL: S. 780

Leben

V.: Rudolf S. (S. v. → Rudolf S.), Pastor u. seit 1899 Propst; M.: Marie, geb. Ullmann, aus Mitau; ⚭ Angern (Kurl.) 24. 6. 1908 Lucie Sadowsky (Schw. v. → Walter S.). 1894-99 Schmidtsche Schule in Tuckum. 1900-01 Privatunterricht in Novgorod, Abitur ebd. - 1901-06 stud. theol. in Dorpat, grad. Stud.; 1906 Konsist.-Ex. in Mitau. 1906-07 prakt. Jahr b. Pastor Th. Ad. Becker in Frauenburg. 1907-08 Adjkt. d. pilt. Propstes u. Vikar in Irben, 1908-11 Pastor in Irben, 1911-25 Pastor in Neuhausen (Kurl.). 1915 d. Hochverrats verdächtigt u. verhaftet, in d. Gefängnissen in Tuckum u. Moskau, 1916 v. Kriegsgericht freigesprochen. 1916 Vikar d. Katharinengem. in St. Petersburg. 1916-17 Vikar in Strelna u. Peterhof. Lebte 1917-18 in Dorpat, kehrte 1918 nach Neuhausen zurück. 1925-39 in Riga Vikar d. dt. Gem. Lettlands. 1925-30 auch Geschäftsführer d. Kolonistensektion d. dt.-halt. Arbeitszentrale. Regte d. freiwillige Selbstbesteuerung an. 1930-39 geschäftsführ. Vorsitz. d. Landamts d. Dt.-Balt. Volksgemeinschaft, 1926-39 auch Red. d. Wochenbl. „Der deutsche Bote“. Führte 1939/40 d. Einsetzung d. Kolonie Hirschenhof im Kr. Gnesen durch. 1940-44 Pastor in Laßkirch (Kr. Gnesen)

Nachweise

Seuberlich, Stammtaf. 3, 66 f.; Alb. Cur. u. Nachtr.; Kallmeyer/Otto, 653; Wachtsmuth; Neander, Lex., 120

Porträts

Wachtsmuth