Schöppingk, Dietrich Ernst v.

♂, Landesbeamter

* Bornsmünde (Kurl.) 1749-07-06
† Mitau 1818-06-01

DBBL: S. 695

Leben

V.: Friedrich Wilhelm v. S. (Br. v. → Johann Ernst v. S.), a. Bornsmünde u. Planeborn, mit. Mannrichter; M.: Ernestine Gottlieb, geb. v. Budberg a. d. H. Garßen (Kurl.); ⚭ Paddas (Estl.) 11. 8. 1778 Elisabeth Gfn. v. Stakkelberg (T. v. → Otto Magnus Gf. v. S.). 1767-70 stud. in Leipzig. 2 Jahre auf Reisen in Deutschland, Frankreich u. d. Schweiz. In Kurland auf mehreren Landtagen Kirchspielsdeput.; 1783-88 Hptm. in Bauske (1787 poln. Stanislaus-O.); 1788-94 Oberhptm. in Tuckum. Gehörte zur gemäßigten Partei d. Adels, Gegner v. -→ O. H. v. der Howen. 1794-96 Landmarschall in Mitau. Begleitete 1795 Hzg. → Peter auf s. letzten Reise nach St. Petersburg. WStRat. 1796 in Deutschland. 1797-1803 Oberburggraf d. Kurl. Oberhofgerichts in Mitau. 1800 GehRat (1803 Annen-O. 1. KI.). Seit 1787 Bes. v. Bornsmünde u. Planeborn (seit 1816 Fideikommiß) u. seit 1796 v. Lambertshof (Kurl.). Seit 1787 Lebtagsbes. d. Amtes Bauske. Erhielt 1803 auf 12 Jahre d. Ämter Kursihten, Garrosen u. Apschuppen (Kurl.). Erließ e. Bauernverordnung f. s. Güter. Wollte d. Beziehungen zwischen Gutsherrn u. Bauern freier Übereinkunft anheimstellen

Bibliographie

R/N

Nachweise

Balt. Famg. Mitt. N. F. 2 (1952) Nr. 3; Kurl. Ritt. XVI/5; R/N; Seraphim, Kurl., 342, 439; Tobien, Agrargesetzgebung 1, 317, 332; Kurl. Güterdr. 1, 152 f.; N. F. 1, 134; Räder, Gerichtssekr.; ders., Juristen

Porträts

Bildardiv G. v. Krusenstjern