Schilling, Alfred Karl Wilhelm Bar. v.

♂, Landespolitiker

* Jürgensberg (Estl.) 1861-09-24
† Reval 1922-11-12

DBBL: S. 678

Leben

V.: Otto Bar. v. S., russ. Sec.-Lt. a. D., Arrendator v. Jürgensberg, † 1864; M.: Margarethe, geb. Gfn. v. Wartensleben ⚭ II 1867 Bar. Georg v. Schilling a. Jürgensberg usw.); ⚭ Reval 10. 9. 1892 Julia (Lilia) Freiin v. Rosen a. d. H. Mehntack, Erbin v. Paddas, Kappel u. Lilienhof (Estl.). Domschule in Reval. Landesgymn. in Fellin. 1880-82 u. 1884-85 stud. jur. in Dorpat, 1888 Cand. jur. - Auskultant am Harrischen Manngericht u. in d. Estl. Ritterschaftskanzlei. Oberlandgerichtsadvokat. Gerichtsamtskand. am Bez.-Gericht in Ekaterinodar. Untersuchungsrichter im Gouv. Stavropol'. Seit 1894 Landwirt, Arrendator u. 1906-19 Bes. v. Paddas u. Kappel, 1901-19 Bes. v. Lilienhof. 1906 Ehrenfriedensrichter. 1907 Delegierter d. Estl. Ritterschaft im Estl. Provinzialrat u. im Balt. Konseil in Riga. 1907-12 Abgeordneter d. estl. Großgrundbesitzer in d. Reichsduma. 1912-17 gewähltes Mitgl. d. Reichsrats. 1912-20 estl. Landrat, Kammerherr d. Kais. Hofes. 1917-18 in Schweden u. Deutschland, setzte sich als stellv. Ritterschaftshptm. f. d. Besetzung Estlands durch dt. Truppen ein. 1918 präs. Landrat in Reval u. Glied d. Balt. Landesrats in Riga. 1919-20 in Finnland, dann in Reval

Nachweise

GH Estl. 3, 228; Schilling (1956), 19; Schilling (1962), 38, 42; Alb. Est.; Tobien, Rittersch. 1, 446', 2, 38 f., 320-26; Dellingshausen; Wrangell/Krusenstjern, 136, 140 ff

Porträts

Wrangell/Krusenstjern, 248