Samson-Himmelstjerna, Luise Ingeborg Johanna v., (Ingeborg v. Hubatius-Himmelstjerna)

♀, Schriftstellerin

* Warbus (Livl.) 1889-05-11
† Eßlingen 1964-09-16

DBBL: S. 666

Genealogie

V.: Harald v. S.-H., a. Warbus u. Karrasky (Livl.), Kreisdeput.; M.: Margarete, geb. Gaehtgens; ⚭ Orenburg am Ural 1916-05-11 Karl Hubatius Ritter v. Kottnow (1881-1941), österreich. Zivilinternierter.

Leben

Kunststudien in Dorpat u. Dresden. Unterrichtete wolhynische Arbeiterkinder in Warbus. 1914 Lernschwester im Diakonissenhaus in Riga. Wegen e. Tagebuchs u. dt.-begeisterter Gedichte denunziert, verhaftet, zum Tode verurteilt, aber begnadigt u. in d. Ural verbannt. 1918 Flucht durch d. Ukraine nach Österreich. Lebte in Norddeutschland u. dann auf d. Gut d. Mannes Wies b. Altenmarkt (Obb.), Journalistin u. Schriftstellerin. Mitgl. d. Reichsschrifttumskammer. 1940-45 auf d. Gut Bachoschewo (Bachen, Kr. Lipno, Westpr.), das sie seit 1941 bewirtschaftete. 1945-46 in München. 1946-51 in Patthorst (Westf.), 1951 -55 in Halle (Westf.) u. dann in Eßlingen. Vorstandsgl. u. später Mitgl. d. Ehrenbeirats d. Carl-Schirren-Ges., Lüneburg. 1964 Ehrengabe d. bad.-württ. Min.-Präs. u. Hälfte d. Ostdt. Jugendbuchpreises d. Bundesmin. f. Vertrieb. f. „Die Pastoratstrabanten“

Werke

Gedichte; Erzählungen, z. T. autobiogr.; Lebensbilder

Bibliographie

Kürschner, Lit.-Kal. 1963; Jb. d. halt. Dtt. 13 (1966)

Nachweise

GH Livl. 1, 190; GHA, B 8, 380; FamGesch., 77; Mitt. v. Herrn H. Moser v. Filseck, Ellwangen; Thomson, Balt. Erbe, 125 f.; Nekr.: Jb. d. balt. Dtt. 13 (1966), 15-20 (E. Thomson); BB 17 (1964) Nr. 10, 5 f. (M. H. Boehm); Nachrichtenbl. VI/3; Nachrichtenblatt d. Familienverb. d. Geschl. v. Samson-Himmelstjerna 1964, 1-3 (K. v. Samson-Himmelstjerna

Porträts

Jb. d. balt. Dtt. 13; BB 17 Nr. 10