Offenberg, Heinrich v.

♂, Landesbeamter

* 1752-01-21
† Mitau 1827-11-11

DBBL: S. 560

Leben

V.: → Heinrich Christian v. O.; M.: Friederike, geb. v. Dönhoff; ledig. 1772 stud. in Königsberg. 1776 kurl. Kammerjunker, 1784 Hofmarschall. 1787-96 Reg.Rat. 1797-1807 1. jüng. Rat, 1807-08 Kanzler, 1808-18 Landhofmeister u. 1818 -27 Präs. d. Kurl. Oberhofgerichts in Mitau. 1824 einige Monate stellv. Zivil-Gouv., GehRat. Seit 1793 Lebtagsbes. d. Kronsguts Kandau. 1815 Mitstifter u. 1821 Mitred. d. Kurl. Ges. f. Lit. u. Kunst. Hinterließ Reisetagebücher (1778-86) u. e. „Album" (Bd. I Handzeichnungen berühmter Künstler, Bd. II u. III Autographen, z. T. hrsg. v. O. Clemen, Leipzig 1919). Schenkte 1820 s. archäolog. u. völkerkundl. Sammlungen d.. Kurl. Provinzialmuseum. Rr. d. Bayer. LöwenO. u. Malteser-Rr., Mitgl. d. Akad. d. schönen Künste in Berlin u. Bologna

Nachweise

Geschl.-Reg.; Otto, Univ. Königsberg; Räder, Gerichtssekr.; SB Mitau 1872, 34; J. Döring, Über H. v. O.'s „Künstler-Album", in: SB Mitau 1887, 17-23; W. Neumann, Aus den Reisetagebüchern eines kurl. Hofmarschalls, in: Kunstbeil. d. Rig. Tgbl. 1913 Nr. 2,5-12; Clemen, Kurl. Reisetagebücher, 25-45

Porträts

v. G. Schwencke; Ölgem. v. Rigaud (London 1779), früher in Illien