Lilienfeld, Otto v.

♂, Landespolitiker

* Reval 1865-08-15
† Posen 1940-02-05

Leben

V.: Otto Hermann v. L. (S. v. → Otto Gustav v. L.), a. Kechtel, Kappel u. Saage (Estl.), 1893-1902 estl. Landrat, Präs. d. Estl. Ev.-Luth. Konsistoriums; M.: Ebba, geb. Freiin v. Rosen (Schw. v. → Alf. Frh. v. R.); ⚭ Reval 9. 2. 1899 Marie (Mary) v. Straelborn a. d. H. Friedrichshof (Estl.). 1876-83 Domschule in Reval. 1884-88 stud. jur. in Dorpat, Cand. jur. - Wurde Landwirt, Bes. v. Saage, Kappel u. Ridaka (Estl.). 1904-18 Kreisdeput. f. Harrien, 1918 nach Sibirien verschleppt. 1918 -20 estl. Landrat, 14. 11. 1918 stellv. Ritterschaftshptm.; 1913-18 u. 1920-39 Glied u. 1918-20 Präses d. Kuratoriums d. Domschule in Reval. 1919-20 Präses, dann Präses d. Rats d. Estl. Gemeinnütz. Verbandes. Präses d. Aufsichtsrats d. Rev. Ver. d. Brennereibesitzer Rosen & Co. Kaufte 1928 d. Landstelle Julienhof b. Reval u. bewirtschaftete sie -1939

Porträts

Wrangell/Krusenstjern, 247, 333

Nachweise

DBBL: S. 460

GH Estl. 2,116; GHA, B 5, 184; Haller, Domschul-Alb.; Alb. Est. u. Nachtr.; Blosfeld, Domschule; Dellingshausen; Wrangell/ Krusenstjern, 148, 152; Nekr.: Dt. Post a. d. Osten 12 (1940) Nr. 3, 27-28