Köhler, Franz Eduard

♂, Pädagoge

* Kl.-Neuhausen (Thür.) 1840-10-27
† Ettlingen b. Karlsruhe 1919-11-16

DBBL: S. 398

Leben

V.: Wilhelm K., Pfarrer, später in Ellersleben (Thür.); M.: Louise Friederike, geb. Treuber; ⚭ Reval 1. 3. 1880 Wilhelmine Girgensohn (Enkelin v. → Otto G.). Gymn. in Weimar. Stud. philol.: 1860-62 in Jena u. 1862-63 in Göttingen, 1865 Dr. phil. ebd. - 1863-65 Hilfslehrer am Katharineum in Lübeck. Seit 1865 Oberlehrer d. lat. Sprache u. 1871-92 Dir. d. Domschule in Reval. Lebte zeitw. in Wernigerode, 1892-ca. 1913 in Wolfenbüttel, Lehrer am Lehrerinnenseminar, zugl. 1893-95 Volontär u. dann Hilfsarbeiter an d. Hzgl. Bibliothek zur Katalogisierung d. Handschriften. Lebte dann in Heidelberg u. zuletzt in Ettlingen

Werke

hist. Abhh.; Bearbeiter d. lat. Urkunden in → F. Bienemanns „Briefe u. Urk. z. Gesch. Livlands i. d. J. 1558-62 (Bd. 5, 1876)

Bibliographie

Haller, Domschul-Alb.; Blumfeldt/Loone. N.: Domschule 1869, 67; Haller, Domschul-Alb.; Alb. Est.; Grünewaldt, Kindheitsparadies, 83 f.; Nekr. 1919: Rev. Bote Nr. 34; Dorp. Ztg. Nr. 271

Nachweise

Domschule 1869, 67; Haller, Domschul-Alb.; Alb. Est.; Grünewaldt, Kindheitsparadies, 83 f.; Nekr. 1919: Rev. Bote Nr. 34; Dorp. Ztg. Nr. 271

Porträts

Grünewaldt, Kindheitsparadies, 88