Kelchen, Johann Heinrich

♂, Mediziner

* 1723-11-17 Riga
+ 1810 St. Petersburg

Genealogie

V.: Zacharias K., Bürgermeisterdiener

M.: Christina, geb. Fors

OO?

Leben

Wundarzt-Lehre. Seit 1745 stud. chir. am Collegium Med.-Chir. in Berlin. Hauschirurg b. Gf. Zachar Černyšev in St. Petersburg. Stabsarzt d. Art. - Seit 1767 Leibchirurg Katharinas II. Organisierte u. leitete d. Kalinkin- u. d. Obuchov-Hospital in St. Petersburg. Gründete 1783 d. Med.-Chir. Inst. b. Kalinkin-Hospital ebd. mit dt. Lehrkräften u. dt. Unterrichtssprache zur Ausbildung v. Söhnen deutschsprach. Untertanen (1785 Vladimir-O. 3. KI.). Nahm seit 1778 lebhaft Anteil an d. Arbeiten d. Freien Ökonom. Ges., 1785-92 deren dt. Sekt. - 1797 WStRat, 1799 wegen Krankheit beurlaubt. Erhielt 1796 v. Paul I. Kl. Tarwast (Livl.), das er 1809 verpfändete

Bibliographie

R/N

Nachweise

DBBL: S. 367

Kb. Riga St. Jac.; RBS; Čistovič, 141, 434, 609; R/N u. Nachtr.; LBÄ; Arch. f. Sippenforschung 11 (1934), 136; Balt. Famg. Mitt. 2 (1952) Nr. 3 (Amburger); Amburger, Kult. Bez., 248; Senatskij archiv 1, 39, 145, 496