Kassel, Rudolf v.

♂, Ritterbruder des Deutschen Ordens, Schwertbruder

+ 1242-04-05 Peipussee (?)

Haupteintrag

1209-36 Schwertbruder. 1209-17 Meister der Burg Segewold, 1218-34 Meister von Wenden, 1234-36 Meister einer Burg in Livland, 1237 Übertritt in den Deutschen Orden, 1237-40 Komtur von Wenden (?). Im Mai 1211 erschien als Zeuge bei der Teilung Lettlands. 1212 kämpfte gegen die Liven bei Sattesele. 1219 leitete den Kriegszug nach Wierland. Im Sommer 1220 führte die Ordensgesandtschaft nach Reval, verhandelte dort mit König Waldemar II. von Dänemark. Im Sommer 1229 schloss den Smolensker Handelsvertrag mit den Russen ab. 1230-31 als Urkundenzeuge in Riga nachweisbar. 1233-34 Gegner des Legaten Balduin von Alna, wurde deswegen vor das päpstliche Gericht geladen. Im April 1238 als Zeuge in einem Vertrag des Deutschen Ordens mit Nikolaus, Bischof v. Riga, nachweisbar. 1240 nahm vermutlich an dem schwedischen Kriegszug gegen Novgorod und an der folgenden Schlacht an der Neva teil, nannte sich danach "Rodolfus de Nu [Neva]". Der Name könnte auch auf die Teilnahme an der Besatzung von Watland 1240-41 durch den Deutschen Orden hinweisen. 1242 vermutlich in der Schlacht am Peipussee gefallen

Bibliographie

Arbusow, Geschlechter, Nr. 221 (349), 325 (481); Benninghoven, Schwertbrüder, S. 428-30, Nr. 7; Fenske/Militzer, Ritterbrüder, S. 372-73, Nr. 482; Selart, Livland und die Rus', S. 151

Nachweise

Heinrich von Lettland XIV, 3; XXIII, 6-7; XXIV, 2; LUB I/1, Nr. 18, 101, 105, 109; I/3, Nr. 159a; Hildebrand, Livonica, S. 48, Nr. 21 § 51; Mitteilungen Liv. XIII, S. 22