Hörschelmann, Ferdinand Constantin Ludwig

♂, Geistlicher

* Past. Kosch (Estl.) 1855-08-27
† Minusinsk (Sib.) 1931-10-15

DBBL: S. 328

Leben

V.: Ferdinand H. (Br. v. → Emil H.), Pastor; M.: Agatha, geb. Quist, † 1860; ⚭ Reval 10. 1. 1885 Elisabeth (Elli) (v.) Knorre. 1869-75 Domschule in Reval. 1876-82 stud. theol. in Dorpat, grad. Stud. - Konsist.-Ex. u. Probejahr b. Pastor Fechner in Moskau. 1883-87 Pastor-Adjkt. in Tiflis, 1887-91 ständ. Adjkt. d. Kirchspiels Hochheim (Krim), seit 1891 Pastor u. Religionslehrer d. Zentralschule in Neusatz (Krim), bediente auch d. Städte Simferopol', Jalta u. Sevastopol', sowie 32 dt. Kolonien. In Sowjet. Zeit Propst f. d. Krim, dann Pastor in Slavgorod (Südsibir.). 1930 verhaftet, in Minusinsk im Gefängnis. Er war d. letzte leitende ev. Geistliche in Südrußland

Nachweise

DGB 109, 188; Alb. Theol. Ver.; Alb. Est.; Neander, Lex., 64 f.; Unsere Kirche 1927 Nr. 2/3, 20; Russ. ev. Pressedienst 5 (1932), 13