Hesselberg, Johann Friedrich

♂, Geistlicher

* Mitau 1700-12-17
† Grobin (Kurl.) 1758-05-21

DBBL: S. 314

Leben

V.: Johann H., aus Ansbach, Baudir. u. Auditeur, hzgl. Architekt, † 1720; M.: Maria, geb. Wettkindt, aus Windau, † 1710; ⚭ I Mitau 3. 2. 1735 Katharina Gerdruta Seiffart, aus Mitau, † 1738; ⚭ II 1741 Anna Katharina Gourband, † 1756; ⚭ III Maria Reuter. Stadtschule in Mitau. Stud. theol. 1717 in Jena, dann in Wittenberg. Zeitw. preuß. Drag.-Uffz. - In Kurland Pastor: 1734-39 in Wahnen, 1739-41 in AltAutz, 1741-50 in Appricken u. seit 1750 in Grobin, zugl. Propst d. Grobinschen Diözese. Initiator u. 1756-58 Dir. d. Grobinschen Witwen- u. Waisenkasse

Werke

lett. Predigten, dt. Kasualreden, theol. Abhh

Bibliographie

R/N u. Nachtr

Nachweise

BAST 9 (1965), 31; Räder, Juristen, 48; Kallmeyer/Otto; R/N u. Nachtr.; R. Seeberg-Elverfeldt, Ahnenliste S.-E. (Bad Godesberg), Bl. 9