Hefftler, Carl Eduard

♂, Architekt, Maler

* Reval 1853-04-26
† Petrograd 1918-11-05

DBBL: S. 306

Leben

V.: Eduard H., Zahnarzt; M.: Marie Louise, geb. Haase; ⚭ Wesenberg 30. 9. 1884 Emma Mattly. 1866 Gouv.-Gymn. in Reval. 1866-67 Vorschule d. Gymn. in Dorpat. Kaufm. Lehre in Reval. Seit 1876 in St. Petersburg, stud. an d. Akad. d. Künste, 1880 „freier Künstler", später „Akademiker". Zunächst Architekt (Assist. M. Petersens b. Bau c. Schlachthofs, Gehilfe P. Schreibers am Palais v. Derwies), später Maler. Auf Reisen in Deutschland, Italien u. Frank im Kaukasus u. auf d. Krim. Vielseitig, als Landschafts-, Architektur- u. Marinemaler wegen d. Luft- u. Lichteffekte sehr geschätzt. Ausgezeichneter Aquarellist. Vorstandsgl. d. Ver. d. Aquarellisten

Werke

Bauten in St. Petersburg, u. a. Palais d. Hzg. v. Leuchtenberg; Pulverfabriken in Schlüsselburg u. Zawerce (Polen); Krankenhaus in Ostrov; zahlr. Landhäuser; Gemälde: Landschaften, Seestücke, Städte-, Hafen- u. Strandbilder in Museen St. Petersburgs, Nižnij-Novgorods, Kazan's, Moskaus u. a. (früher z. gr. T. im Bes. v. Mitgliedern d. Kaiserhauses; 46 Aquarelle 1968 im Bes. d. Carl-Schirren-Ges.); Entwürfe f. Möbel, Goldschmiedearbeiten (Faberge), Kunstgießerei (San Galli) u. a

Nachweise

A. Hefftler, Einige Worte zum Gedenken des Künstlers C. H. (Ms., Archiv d. CarlSchirren-Ges., Lüneburg); Hradetzky; Alb. Dorp. Gymn.; Neumann, Balt. Maler, 164-66; ders., Lex., 65; H. Anderson, K. E. H. - der Aquarellist, in: Jb. d. halt. Dtt. 17 (1970), 124-27

Porträts

Jb. d. halt. Dtt. 17