Heerwagen, Rudolf Leonhard

♂, Arzt

* Sparenhof (Livl.) 1857-05-07
† Gnesen 1944-04-24

DBBL: S. 305

Leben

V.: Rudolf H. (Halbbr. v. → Ludwig H.), Bes. v. Podsem (Livl.); M.: Hermine, geb. Adolphi (Schw. v. → Alexis A.); ⚭ Riga 19. 2. 1882 Agnes v. zur Mühlen. Elementarschule in Würzburg. Gymn. in Wiesbaden. 1868-74 Anst. Birkenruh b. Wenden. 1875-80 stud. med. in Dorpat, 1881 Dr. med. - 1880 Assist. d. Bosse'schen Heilanst. in Sassenhof b. Riga. In Riga 1880-81 Assist. am Allg. Krankenhaus, seit 1881 prakt. Arzt, 1883 -85 Arzt d. Städt. Ammen-Büros, techn. Beamter d. Sanitäts-Kommission, 1885-90 Stadtarzt. 1890-1901 Dir. d. Stadtkrankenhauses, 1901-04 Präses d. Sanitätskommission. 1904-17 Stadtrat, Präses d. Krankenhaus-Kommission, d. Verwaltung d. Sanatoriums Kaiser Nikolai IL in Kemmern u. d. Administration d. v. Fischer'schen Inst. - Lebte dann in Wenden u. auf s. Gut Podsem, 1918 nach Ekaterinburg verschleppt. 1919-20 in Pommern. 1921-37 Präses d. Direktion, 1922-37 auch geschäftsführ. Dir. d. Wendenschen Spar- u. Darlehnskasse in Wenden, Sekt. d. Ortsgruppe d. Dr. Elternverbandes, Präs. d. Dt.-halt. Arbeitsgemeinschaft u. d. Ges. Harmonie, Geschäftsführer v. Reyhers milder Stiftung. Lebte 1937-39 in Riga, 1939-42 in Hohensalza u. dann in Gnesen

Werke

Abhh. über Hygiene u. a. B.. Birkenruher-Alb

Nachweise

Stammtaf., 6, 14-16; GHA, B 6, 243; Brennsohn, Livl.; Alb. Liv.; Jb. d. (halt.) Dtt. 1924-34; Birkenruher-Alb