Hartmann, Gottlob David

♂, Schriftsteller

* Roßwag (Enz) 1752-09-02
† Mitau 1775-11-05, ▭ St. Trinitatis-Kirche

DBBL: S. 300

Leben

V.: Israel H., Schullehrer, seit 1755 Waisenschulmeister in Ludwigsburg; M.: Anna Rosine, geb. Burk; ledig. Lateinschule in Ludwigsburg. Unterricht b. Ph. D. Burk (Br. d. M.) in Kirchheim. 1767-69 Klosterschule in Blaubeuren. 1769-71 Klosterschule in Bebenhausen. 1771-73 stud. in Tübingen, lebte im Stift, 1773 Mag. phil. - 1773 Dr. phil. d. Univ. Erfurt. 1773 in Stuttgart u. Zürich (b. Lavater u. Bodmer). V. Sulzer als Prof. d. Philosophie f. d. Academia Petrina in Mitau empfohlen, seit 1774 in Mitau, 1775 Prorektor. Befreundet mit → Elisa v. der Recke

Werke

Bardengesänge; Horaz-Übersetzungen; „Jahresfeiern“ (1771 ff.); Kritiken; Sophion oder die Bestimmung des Jünglings (1773). B.: Lang, 37 ff.; R/N u. Nachtr

Bibliographie

Lang, 37 ff.; R/N u. Nachtr

Nachweise

R/N u. Nachtr.; Dannenberg, 4; Meyer, Acad. Petr., 78-80; Seraphim, Kurl., 260 f.; Behrsing, 50, 56 f.; W. Lang, G. D. H., Ein Lebensbild aus der Sturm- und Drangzeit, Von und aus Schwaben 7. H. (Stuttgart 1891); Werther in Kurland, in: BM 35 (1888), 515-21; E. Jehnisch, G. D. H. und die Mitauer Akademie, in: BM 1927, 70 ff

Porträts

Zeichnungen in: J. K. Lavater, Physiognom. Fragmente 1 (1775); Stich v. Kütner; Ölgem., früher im FamBes.; Meyer, Acad. Petr