Haller, Bernhard (v.)

♂, Geistlicher

* Past. Keinis (Dagö) 1874-05-01
† Bad Wildungen 1957-05-14, ⚰ Arolsen

DBBL: S. 292

Leben

V.: → Anton H.; M.: Amalie, geb. Sacken; ledig. Domschule in Reval. 1894-95 Frw. im 89. Inf.-Rgt. in Reval u. St. Petersburg. Stud. theol. in Greifswald, Erlangen u. Tübingen. 1. (1899) u. 2. (1902) Konsist.-Ex. in Arolsen. 1899-1905 Erzieher d. Prinzen v. Waldeck in Arolsen. 1905-06 Pfarrer v. Alt-Wildungen u. kommiss. 2. Pfarrer v. Bad Wildungen. 1906-51 Hofprediger u. Standortpfarrer in Arolsen. 1909-12 Glied d. Waldeckschen Landessynode, 1911 Konsist.-Rat. 1922-34 Oberkirchenrat. 1911-24 u. 1929 -31 Religionslehrer u. 1911-29 Mitgl. d. Kuratoriums d. Arolsener Realgymn.; 1911-29 Mitgl. d. Generalarmendirektion für Waldeck u. Pyrmont u. Vorsitz. d. Waldeckschen Hauptver. d. GustavAdolf-Werks. Seit 1906 Vorsitz. d. Vorstands d. Waldeckschen Diakonissen-Mutterhauses. 1909-13 Mitgl. d. Gemeinderats u. 1946 Ehrenbgr. d. Stadt Arolsen. 1926 D. theol. h. c. d. Univ. Greifswald. 1934 v. Dt.-Christen-Kirchenreg. pensioniert. 1936 stellv. Vorsitz. d. Prüfungsausschusses d. Landeskirchenamts u. 1937 kommiss. Landeskirchenrat in Kassel. 1946-51 Propst d. Sprengels Waldeck. 1953 Bundesverdienstkreuz

Nachweise

FamGesch.; Neander, Lex., 58; Mitt. d. Landeskirchenamts Kassel-Wilhelmshöhe v. 24. 10. 1967

Porträts

Waldeckische Landesztg. v. 15. 7. 1953