Grünewaldt, Otto Magnus v.

♂, Landespolitiker, Landwirt

* Koik (Estl.) 1801-06-26
† Reval 1890-10-06, ⚰ Orrisaar (Estl.)

DBBL: S. 273

Leben

V.: Johann Georg v. G., a. Koik, Affel u. Orrisaar, russ. Major, estl. Landrat, † 1817; M.: Anna Christina, geb. v. Kursell (T. v. → Christ. Heinr. v. K., Pfleget. u. Erbin v. → Mor. E. v. K.); ⚭ I Ramkau (Livl.) 29. 5. 1825 Mathilde Freiin v. Wolff, † 1860; ⚭ II London 30. 9. 1865 Julie Rositter, aus Chicago. Häusl. Unterricht, zeitw. 2. Gymn. in St. Petersburg, wohnte b. → Th. J. v. Middendorff. 1816 Domschule in Reval, wohnte b. Kdt. → Gregor v. Berg. 1819-21 stud. cam. in Dorpat. 1821-22 stud. phil. (zool.) in Göttingen, 1822 in Bonn u. 1823-24 in Italien. Bewirtschaftete 1825-62 Koik, legte e. Gestüt an. Bes. v. Koik (seit 1826) u. Brandten (Estl., seit 1836), Laimetz (seit 1826) u. Waimastfer (Livl.). Fortschrittl. Landwirt. 1833, 1835 u. 1840 Studienreisen nach Ostpreußen u. Pommern. 1835 Glied d. Konsortiums z. Gründung e. Volksschullehrer-Seminars. Maßgeblich an d. 2. Agrarreform in Estland beteiligt. Führte 1842-46 d. Knechtswirtschaft ein. 1839 permanentes Mitgl. d. Bauernkommission. 1834-63 o. Mitgl., dann Ehrenmitgl. d. Livl. Gemeinnütz. u. Ökonom. Soz.; 1839 Mitgründer, 1839-48 Präs., auch Ehrenmitgl. d. Estl. Landw. Ver. - 1839-51 Kreisdeput., 1857-58 estl. Landrat. Kurator d. Ritter- u. Domschule in Reval u. d. Stifts Finn. Unterhielt 1836-46 in Koik e. Privatschule. Reisemarschall d. Gfstn. Helene, 1843 in Deutschland u. 1845 in Österreich u. Italien. Kammerherr. 1862-69 viel auf Reisen, lebte dann in Reval

Werke

Aufsätze in d. Livl. Jbb. d. Landwirtschaft

Nachweise

GH Estl. 2, 52; FamGesch., 26; Grünewaldt, 4 Söhne 2, 1-259 (Briefe, Tagebücher u. a.); Räder, Curonen; Gernet, Agrarrecht, 185; Speer, Bauernschulwesen; Grünewaldt, Kindheitsparadies, 102 ff.; Nekr.: - Livl. GeschLit. u. Blumfeldt/Loone

Porträts

Lith.; Grünewaldt, Kindheitsparadies; Wrangell/Krusenstiern, 273