Grünewaldt, Johann (Iwan) Engelbrecht Christoph v.

♂, Gouverneur, Ritterschaftshauptmann

* Koik (Estl.) 1796-03-21
† St. Petersburg 1862-04-18

DBBL: S. 272

Leben

V.: Johann Georg v. G., a. Koik, Affel u. Orrisaar (Estl.), russ. Major, estl. Landrat, † 1817; M.: Anna Christina, geb. v. Kursell (T. v. → Christ. Heinr. v. K., Pfleget. u. Erbin v. → Mor. E. v. K.); ⚭ Waimel (Livl.) 16. 9. 1821 Alexandra v. Engelhardt (T. v. → Mor. E. v. K., * 1779). Häusl. Unterricht. Domschule in Reval. Stud. jur., 1813-15 in Dorpat, 1815-16 in Berlin u. 1816-17 in Göttingen. Dann auf Reisen in Frankreich, England, d. Schweiz u. Italien. Lebte 1818-20 in Koik. 1821-26 Pächter v. Orrisaar. Seit 1826 Bes. v. Hukas (Estl.), lebte dort 1826-42. 1821 Manngerichtsass., 1824-27 (?) Kreisdeput., 1832 Glied d. Kommission zur Gleichstellung d. Bauernverordnungen. 1830-36 Ritterschaftshptm., 1833 -41 Landrat. 1835 Glied d. Konsortiums zur Gründung e. Volksschullehrer-Seminars. 1842-59 Zivilgouv. v. Estland. Setzte sich f. d. Bauernschulwesen u. kulturelle Bestrebungen ein (1854 Vladimir-O. 2. KI.). Seit 1859 Senator. GehRat. 1859-62 Präses u. Ehrenmitgl. d. Estl. Liter. Ges

Nachweise

GH Estl. 2, 50; FamGesch., 25 f.; Grünewaldt, 4 Söhne 1, 25-169 (u. a. Jugenderinn. u. Tagebücher); 2, 311-65; Paucker, Oberbef., 64-66; Speer, Bauernschulwesen

Porträts

Brustbild in Öl, früher im Bes. d. Estl. Liter. Ges.; Ölgem. nach alten Vorlagen v. O. v. Kursell; Wrangell/Krusenstjern, 214, 283