Grüner, Gustav Gottlieb

♂, Geistlicher

* Past. Dalbingen (Kurl.) 1818-06-07
† Past. Sallgalln (Kurl.) 1900-11-28

DBBL: S. 269

Leben

V.: Gustav Heinrich G., Pastor, seit 1825 in Wallhof (Kurl.), † 1833; M.: Marianne, geb. Rump, † 1832; ⚭ Jürgensburg (Livl.) 15. 7. 1847 Adelheid Fehre. Häusl. Unterricht. 1834-38 Gouv.-Gymn. in Riga. 1838-43 stud. theol., grad. Stud. u. 1843-44 Hauslehrer in Dorpat. 1844-46 Elementarlehrer u. Diakonus an d. St. Johannis-Kirche in Riga. 1846 Konsist.-Ex., 1846-51 Pastor in Nitau (Livl.). 1851-71 Pastor in Subbath, Garssen u. Assern (Kurl.). Erhielt wegen persönl. Verdienste (Beruhigung d. Bevölkerung b. poln. Aufstand) v. Alexander II. d. Erlaubnis zur Gründung e. Filialkirche u. Schule in Oknist (Gouv. Kowno). 1871-98 Pastor in Barbern (Kurt.). Mitarb. d. Mitt. u. Nacht., and. Zss. u. d. Latweeşchu Awises. (1895 gold. Prediger-Brustkreuz). Lebte seit 1898 emer. b. Hermann G

Werke

lett. Lehrbücher u. Aufsätze; dt. theol. Abhh

Bibliographie

Kallmeyer/Otto

Nachweise

Seuberlich, Stammtaf. 1, 135 f.; Kallmeyer/Otto, 385; Hehn, Lett.-liter. Ges., 35; Nekr.: Mitt. u. Nacht. 1903, 311-24 (F. H. Grüner)

Porträts

Seuberlich