Weiss, Gustav* Eduard Alexander (1874-)

Entitätstyp: Mensch

ID

    1. BBLD: GND1229490256 (Suche in: 'Haupteintrag')
    2. GND: 1229490256

Genealogie

V.: Gustav Johann August W.

Geschlecht: männlich

* 1874-01-21 St. Petersburg

Haupteintrag

Nach häuslichem Unterricht kam er in die Vorbereitungsschule des Pastors Zink in Riga, dann in das Knabenpensionat Schultz in Doblen und in das Stadtgymnasium zu Riga. Trat 1892 aus der Sekunda aus, um in der Apotheke seines Onkels Th. Buchardt die Pharmazie zu erlernen. 1896 I Gehilfenexamen in Dorpat. Konditionierte in der Apotheke der Frau Kirschfeldt und später unter Mag. E. van der Bellen in der Buchardtschen Apotheke. 1899 II zog Weiss zum Studium nach Dorpat, arbeitete daselbst die ihm an der Praxis fehlende Zeit in der klinischen Apotheke ab. Mitglied des „Vereins studierender Pharmazeuten zu Dorpat". 1900 II verliess Weiss Dorpat, um seine Studien in Moskau fortzusetzen. 1901 Provisor. 1901—1903 bereitete er sich zum Magisterexamen vor, nebenbei sich praktisch im Laboratorium der Firma „Ferrein" betätigend und einen Kursus in Bakteriologie und analytischer Chemie absolvierend. 1903 zeitweilig zweiter Chemiker im bakteriologischen Institut von Dr. med. Ph. Blumenthal-Moskau. 1904 in Riga, eröffnete in der Weberstrasse ein Laboratorium für chemische und bakteriologische Untersuchungen, das 1905 mit der Buchardtschen Apotheke verbunden wurde. Am 23. Oktober 1904 in Moskau Magister der Pharmazie. 1905 Mitgründer des Vereins konditionierender Pharmazeuten zu Riga; Vizepräses. Am 1. Juli 1906 wurde Weiss Mitbesitzer der Apotheke Th. Burchardt. 1908 gründete er im Johannishof ein Laboratorium für pharmazeutische Präparate. 1909 verlegte er dorthin auch das bakteriologische Laboratorium. 1910 gliederte er den Laboratorien eine Abteilung zur Fabrikation von Kautschukpflastern an.

Nachweise

Seuberlich Apo. S. 97/98 in sitzungsbericht1911.pdf http://dspace.ut.ee/handle/10062/18469