Brincken, Heinrich Christian v. den

♂, Landesbeamter

* 1648
✝ 12. (19?) 4. 1729

DBBL: S. 105

Leben

V.: Heinrich v. d. B., a. Zezern u. Sessilen (Kurl.); M.: Marie Magdalena, geb. v. Lüdinghausen, gen. Wolff; ⚭ I 1687 Catharina Elisabeth, geb. v. Grotthuß, verw. v. zum Berge, ▭ 1696; ⚭ II Julianna Louise, geb. v. Klitzing, verw. v. Medem. Bes. v. Sessilen u. Neuhof, Pfandbes. v. Luttringen (ca. 1704) u. Seit 1710 v. Alt-Autz (Kurl.). 1684 Hptm. in Doblen. 1688 Oberhptm. in Tudrum. 1689 Landmarschall, 1691-1703 Oberburggraf, 1703-09 Kanzler u. 1709-27 Landhofmeister in Mitau, als Anhänger v. Gf. Moritz v. Sachsen v. e. poln. Kommission abgesetzt. (1710 O. de la reconnaissance). Erbaute 1691 e. neue steinerne Kirche in u. e. sub. vergold. Kelch mit Patelle. Frauenburg, schenkte d. Altar, d. Kanzel Stiftete d. Kirche in Luttringen e. Oblatendose

Nachweise

Geschl.-Reg.; Kurl. Ritt. XVI/5; Räder, Juristen, 1; Seraphim, Kurl., 191 f.; Eckardt, Balt. Prov., 95-120; E. Dunsdorfs, in: BH 11 (1965), 223, 231