Baumann, Joachim

♂, Geistlicher

* Deutsch-Krottingen b. Memel 1712-01-09
† Mitau 1759-01-01

DBBL: S. 33

Genealogie

V.: Joachim B., Gutsbes., später Ober-Insp. b. Lizentamt in Königsberg; M.: Sophia Elisabeth, geb. Hoyer; ⚭ Charlotte Stavenhagen, aus Past. Durben (Kurl.).

Leben

Häusl. Unterricht. Stadtschule in Libau (lebte b. s. Schwager v. Elswig). Stud. theol. in Halle. In Kurland Pastor, 1733-34 in Gramsden, 1734-41 in Neuenburg u. Annenhof sowie Blieden, 1741-45 d. lett. Gemeinde in Libau, 1745-47 Adjkt. d. dt. Pastors in Durben, 1746-47 auch Propst d. Grobinschen Diözese. Seit 1747 kurl. Sup. u. Frühprediger in Mitau. Ordinierte als Sup. 42 Kandidaten u. weihte 9 Kirchen ein

Werke

Hrsg.: → Grävens Ausg. d. Mancelschen fett. Postille (1746); → Grävens lett. Gesangbuchs (oder Handbuch, 1754); → Grävens lett. Kirchenagende (1754, 1771); → G. F. Stenders Lett. Bibl. Geschichte (1756)

Bibliographie

R/N u. Nachtr

Nachweise

Kailmeyer/Otto, 229 f.; Gadebusch, Livl. Bibl. 1; R/N u. Nachtr.; Zimmermann, Lett. Liter., 51

Porträts

Gem. v. L. Schorer