Rimscha, Hans v.

♂, Historiker

* Riga 1899-03-09
† Erlangen 1987-04-01

Genealogie

V.: Dr. med. Robert v. R.; M.: Marie, geb. Kuntzendorf; oo I Danzig 1929-04-01 Erika Behre, o/o 1936; oo II Riga 1937-05-17 Liselotte, geb. Anspach.

Leben

Albertschule u. Privatgymn. v. Tideboehl in Riga. 1918 stud. hist. in Dorpat. 1918-20 Frw. d. Balt. Landeswehr. 1920-24 stud. hist., jur. u. Staatswissensch. in Göttingen, Jena, Breslau, Tübingen, 1924 Dr. phil. in Jena. 1927 Dr. habil. 1925-29 Gymn.-lehrer in Riga, 1929-33 Auslands-Red. an d. "Rigaschen Rundschau", 1927-33 zugleich Privatdozent am Herder-Institut, Studienreisen in die UdSSR, auf den Balkan u. in d. Türkei. Bei nat.soz. Gleichschaltung der Zeitung entlassen. 1933-39 Journalist an der Wochenzeitung "Rigasche Post". Nach der Umsiedlung Verlagsangestellter in Posen, für Lehrtätigkeit und Journalismus nicht zugelassen. 1945 Flucht nach Coburg. 1947 Lehrauftrag, 1951 Prof. für osteurop. u. neueste Geschichte an der Univ. Erlangen, Mitgl. der Balt. Hist. Kommission. 1959-73 Vors. d. Dt.-lett. Vereinigung in der Balt. Gesellschaft in Deutschland

Werke

Die Staatswerdung Lettlands u. d. Balt. Deutschtum (1939); Die Umsiedlung d. Deutschbalten aus Lettland im J. 1939 (1958); Geschichte Russlands (1960); zahlr. Abhh. z. balt. Gesch.; Hrsg. (zus. mit Jürgen v. Hehn u. Hellmuth Weiss): Von den baltischen Provinzen zu den balt. Staaten, 1 (1971), 2 (1977). Vgl. Vier Jahrzehnte balt. Geschichtsschreibung, mit weiteren bibliograph. Hinweisen, u. G. v. Rauch (Hrsg.): Geschichte der deutschbaltischen Geschichtsschreibung (1986)

Nachweise

Vier Jahrzehnte balt. Geschichtsforschung (1987); Alb. fr. Rig. (1981); Kürschner, Gel. Kal. 7 (1950)-15 (1987); Jb. Gesch. Osteuropas N. F. 12 (1964), 17 (1969), 32 (1984); Jb. d. balt. Dtt. 26 (1978), 30 (1982); BB 37 (1984) Nr. 2, 9, Nr. 6, 6; 38 (1985) Nr. 12, 7 f.; Die Kunst Nordeuropas u. d. Baltenländer, Bad Homburg (1987)

Porträts

Jb. d. balt. Dtt. 21 (1973); BB 37 Nr. 2; 38; 40 (1987) Nr. 3/4; Die Kunst Nordeuropas